Burnout bei Hochbegabten und Hochsensiblen

Die Hauptursachen für Burnout sind zu hohe Erwartungen und Ziele sowie lang andauernder Stress. Die Betroffenen setzen sich intensiv für andere, für ihre Aufgaben im Beruf ein und bekommen dafür wenig bis gar kein positives Feedback.
Menschen, die ihre Aufgaben mit großem Einsatz und einem sehr hohen Anspruch an sich selbst (bin hin zum Perfektionismus) erfüllen, vergessen oft die Selbstfürsorge und verlieren das Gespür für die eigenen geistigen, seelischen und körperlichen Energiereserven.
Wenn sie sich dann in Zeiten von Überlastung keinen Raum für Erholung geben, ihre eigenen Bedürfnisse missachten, und so den Stress nicht mehr ausgleichen können, wird die Basis für ein Burnout gelegt. Dauerstress mit Entspannungsmangel führt zuverlässig in den Teufelskreis Burnout hinein.
Ist es nahe liegend, dass gerade hochbegabte und hochsensible Menschen vermehrt dazu neigen, sich über ihre Kräfte hinaus zu verausgaben? Ich meine: Ja. Meine Erfahrung mit Klienten zeigt, dass gerade diese wunderbaren Eigenschaften dazu führen, mehr von sich zu geben als wohltuend ist, oder viel zu viel Energie verbraucht, um sich an die Umweltbedingungen anzupassen.
Alle vier Bereiche, in denen ein Burnout geschehen kann sind da zu hinterfragen:

Körperliches Burnout

Der Körper wurde durch das ständige Ausschütten von Stresshormonen wie Adrenalin und Cortisol dauerhaft zu Höchstleistung aufgeputscht. Die Hormone fehlen und der Körper ist nun ermattet. Körperliche Symptome der Überbeanspruchung und anschließender Ermüdung treten auf.

Emotionales Burnout

Innere Kündigung – Nichts reizt mehr, fordert heraus und entfacht das früher vorhandene Feuer für eine Sache. Emotionales Desinteresse in nahezu allen Lebensbereichen stellt sich ein. Der Tag hat keine Höhen und Tiefen mehr, sondern wird als gleichförmig erlebt und daher gleichgültig nach Terminkalender »abgelebt«. Viele Menschen neigen in diesem Zustand zu zynischen oder sarkastischen Einstellungen. Zunehmend wird alles nur noch in einem negativen Licht gesehen. Zweifel an der eigenen Leistungsfähigkeit kommen auf.
Diese werden zu meist mit noch größerem Arbeitseifer versucht zu kompensieren. Ein Erfolg der Bemühungen scheitert jedoch am Mangel an Kreativität und Strapazierfähigkeit des eigenen Geistes, bedingt durch die Krankheit. Hoffnungslosigkeit kommt auf. Man nimmt perspektivisch Abstand von seinem Leben und wechselt in die Zuschauerrolle. Der Betroffene funktioniert nur noch als Automatismus.

Soziales Burnout

Dem Umgang mit Bekannten und Freunden wird immer mehr aus dem Weg gegangen. Soziale Kontakte werden als anstrengend und belastend empfunden. Dies kann so weit gehen, dass es dem Betroffenen sogar nicht mehr möglich ist, ein vernünftiges Gespräch zu führen. Er zieht sich zurück. Gleichzeitig stumpfen sich emotionale Regungen ab (Depersonalisation) und ein Gefühl der Einsamkeit verstärkt sich etc.

Intellektuelles Burnout

Die meisten Menschen verbinden mit der Diagnose Burnout insbesondere einen erheblichen Verlust der eigenen Leistungsfähigkeit. Dieser tritt in der zeitlichen Reihenfolge der auftretenden Symptome zuletzt auf. Erst in diesem Moment begreifen die meisten Betroffenen, dass sie in ihrem Leben etwas ändern müssen. Denn erst diese Symptome lassen sich weder durch einen unbändigen Ehrgeiz, noch durch eine gute Portion Koffein oder andere Medikamente überdecken. Sie sorgen dafür das eine normale Arbeitstätigkeit nicht mehr möglich ist.
Es ist nicht die Erschöpfung, gegen die du ankämpfen musst, – es ist vielmehr deine Lebensfreude für die du kämpfen darfst.
Während des Coachings werden neue Verhaltensmuster eingeübt, diese gleich im Alltag des Klienten umgesetzt und genau auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst. Oberflächliche Ratschläge wie: „Du musst mehr schlafen“, „Lern doch mal Nein zu sagen“ oder „Yoga hilft“ reichen keinesfalls für eine Verhaltensänderung aus. Nur eine tiefgreifende Lebensumstellung kann dauerhaft Erfolg haben und einen Rückfall verhindern.
Gastautorin Anne Heintze
Bestsellerautorin, Teacher und Coach für außergewöhnliche Menschen
www.open-mind-akademie.de
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •